Die jüngsten Kinder sind die empfindlichsten

 

Deswegen haben wir Dymla®ONE entworfen

Wussten Sie, dass ein Neugeborenes täglich etwa 80.000 ein- und ausatmet, während Erwachsene im gleichen Zeitraum etwa 20.000 Atemzüge machen? Babys atmen nicht nur mehr, sondern sie inhalieren auch mehr Luft im Verhältnis zu ihrem zarten Körpergewicht. Darüber hinaus halten sich kleine Kinder viel öfter in Bodennähe auf, beispielsweise wenn sie in ihrem Kinderwagen sitzen. Schädliche Luftschadstoffe reichern sich aufgrund ihres höheren Gewichts als Sauerstoff in großen Mengen in Bodennähe an und wirken sich negativ auf die Entwicklung und das Wachstum von Kindern aus. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Luftverschmutzung das größte Umweltrisiko für Kleinkinder.

In den ersten 4 bis 5 Jahren ist das Immunsystem aller Kinder noch sehr schwach und unausgereift und bedarf einer hohen Achtsamkeit. Babys sind daher in den ersten Lebensmonaten besonders zerbrechlich, bevor sie die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen und ihre Abwehrmechanismen aufzubauen. Ihre noch nicht komplett entwickelte Anatomie macht es ebenfalls schwierig, mit diversen Infektionen umzugehen. Eine Erkältung, die durch ein RS-Virus verursacht werden kann, würde bei einem Erwachsenen höchst wahrscheinlich nur zu leichten Symptomen wie Schnupfen und Husten führen. Bei einem Baby könnten jedoch viel schlimmere Symptome wie Atembeschwerden auftreten und den Gesundheitszustand massiv beeinträchtigen. Dies liegt daran, dass diese zarten und hilflosen Wesen mit ihren kleinen Atemwegen Schwierigkeiten haben, den angesammelten Schleim wieder loszuwerden. Dymla®ONE sorgt in diesen ersten besonders sensiblen Monaten des Lebens Ihres Kindes für den besten Schutz.

News & Forschung