Funktionsweise des Immunsystems von Kindern

Unser Immunsystem benötigt viele Jahre der Reifung, bevor es uns vor den meisten Bakterien und Viren schützen kann. Kleinkinder haben ein hohes Infektionsrisiko, da ihr Immunsystem noch sehr schwach ist. Bis das Baby beginnt, seine eigenen Antikörper zu entwickeln, ist es zum Schutz vor Krankheiten auf das Immunsystem der Mutter angewiesen. Einige Antikörper der Mutter werden im dritten Trimester auf das ungeborene Baby übertragen, nur leider ist diese Immunität bei Neugeborenen zeitlich begrenzt und nimmt bereits nach wenigen Wochen ab. Kinder, die gestillt werden, erhalten zwar eine gewisse passive Immunität, aber nicht alle Mütter haben dieses Privileg. Selbst für gestillte Babys ist unklar, wie viele Antikörper aus der Muttermilch aufgenommen werden können und wie wirksam diese Antikörper tatsächlich bei der Resistenz gegen Krankheiten sind.

In den ersten Lebensmonaten sind Babys daher besonders zerbrechlich, weil ihr Immunsystem noch nicht ausgereift ist und die Zeit bis zur ersten Impfung noch auf sich warten lässt. Auch von der anatomischen Seite haben Säuglinge es im Vergleich zu älteren Kindern schwieriger mit Infektionen umzugehen. Eine Erkältung, die beispielsweise durch ein RS-Virus verursacht werden kann, führt beim Erwachsenen normalerweise nur zu leichten Symptomen wie Schnupfen und Husten, während sie bei Babys zu viel schlimmeren Komplikationen wie Atembeschwerden führen kann. Dies liegt daran, dass Babys mit ihren kleinen Atemwegen Schwierigkeiten haben, den angesammelten Schleim wieder loszuwerden. Dymla®ONE wurde entwickelt, um Ihr Kind während dieser ersten sensiblen Monate ausreichend zu schützen.

Das Risiko, dass Ihr Kind in einem Café, im Bus oder beim Einkaufen in einem Supermarkt aufgrund von Viren an einer Infektion erkrankt, ist größer als Sie wahrscheinlich für möglich halten.

Mehr News und Forschungsergebnisse

Einige der Viren und Bakterien, vor denen Dymla®ONE wirksam schützt:

 

Dymla®ONE bietet 98,98% Schutz